Unsere verschiedenen Heizungssysteme

Sich wohlfühlen, entspannen und die angenehme Wärme genießen - dies möchte wohl jeder Mensch. Fragt sich nur, aus welcher Energiequelle diese Wärme stammt. Wir können Sie kompetent beraten und zeigen Ihnen gerne die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Heiztechniken auf. Jeder Kunde wird bei uns individuell und auf seine Bedürfnisse passend beraten.

Effizienz bis ins Detail!

Wärmepumpen können wahre Effizienzmaschinen sein, aber um eine größtmögliche Effizienz zu erreichen ist es besonders wichtig eine Wärmepumpenanlage detailgenau zu planen. Die besten Voraussetzungen für eine effiziente Nutzung der Wärmepumpe sind niedrige Heizungstemperaturen. Diese können am besten über Heizflächen wie Fußboden- oder Wandheizung erreicht werden. Gerne beraten wir sie, welche Wärmepumpe die richtige für Sie ist und planen Ihr Vorhaben sorgfältig.

Funktionsweise einer Wärmepumpe

Ob Sole-, Wasser-, oder Luftwärmepumpe, schlicht gesagt entzieht die Wärmepumpe der Umwelt Energie, um diese dann in Ihrem Zuhause zum Heizen nutzen zu können. Man kann sich dies wie einen Kühlschrank im umgekehrten Prinzip vorstellen. Ein Kühlschrank entzieht seinem Inneren Energie und gibt diese als Wärme an den Raum ab. Eine Wärmepumpe entzieht der Umwelt Energie und gibt diese an das Gebäude ab.

Vorteile:

  • Niedrige Vorlauf-Temperaturen und dadurch eine höhere Energieeinsparung
  • Keine Emissionen bei der Wärmeerzeugung und dadurch eine hohe Umweltfreundlichkeit
  • Geringe Heizkosten da ca. 75% der Wärmeenergie aus der Umwelt kommt
  • Bietet die Möglichkeit mit einer Flächenheizung im Sommer zu kühlen
  • Erfüllung des EEWärmeG ohne zusätzliche Maßnahme
  • Wird stark gefördert
  • Unabhängig von Gas, Öl oder Holzpreisen
  • Kein störender Kamin, dadurch auch keine Abhängigkeit vom Schornsteinfeger

Nachteile:

  • Nur wirklich effizient mit Flächenheizung
  • Bei Solewärmepumpen muss eine Bohrung genehmigt werden
  • Bei Luftwärmepumpen muss Aufstellungsort sowie Geräuschbildung berücksichtigt werden

Komfortabel, sparsam, zukunftssicher!

Immer mehr Menschen vertrauen Pelletheizungen. Die Gründe hierfür sind nicht von der Hand zu weisen. Einerseits heizen Sie unabhängig von Öl und Gas, andererseits heizen Sie kostengünstig und vor allem regenerativ.

Mit Holz zu heizen ist CO²-Neutral und eine Entlastung für unseren Planeten. Was bedeutet aber CO²-Neutral im Zusammenhang mit Bäumen? Dies ist schnell erklärt: Beim Verbrennen von Holz entsteht genauso CO² wie beim Verbrennen von fossilen Brennstoffen. Der Unterschied ist aber, das beim Verbrennen eines Baumes nur so viel CO² freigesetzt wird, wie er über sein Leben aus der Atmosphäre bereits aufgenommen hatte. 

Vorteile:

  • Hohe Umweltfreundlichkeit durch CO²-Neutralität
  • Nachwachsender, heimischer Rohstoff wird verbrannt
  • Erfüllung des EEWärmeG ohne zusätzliche Maßnahmen
  • Wird stark gefördert
  • Kombinierbar mit Solarenergie
  • Unabhängig von Gas oder Ölpreisen
  • Kann mit Heizkörpern oder Heizflächen betrieben werden

Nachteile:

  • Die Asche muss von Zeit zu Zeit entsorgt werden
  • Benötigt Platz für ein Lager
  • Benötigt regelmäßige Wartungen

Moderne Gasbrennwertgeräte erfüllen die höchsten Ansprüche, die man an diese Heiztechnik stellen kann. Die Brennwert-Technologie ermöglicht durch die Kondensation des Abgases, das allerhöchste aus dem Brennstoff herauszuholen und energetisch zu nutzen. Als ideale Kombination zum Gasbrennwertgerät eignet sich eine Solaranlage zur Warmwasser-Bereitung und solaren Heizungsunterstützung. Diese arbeitet wie eine zweite, solare Zusatzheizung vom Dach und entlastet die Heizung und spart folglich wertvollen Brennstoff ein.

Das Heizen mit Gas ist besonders zuverlässig und ist äußerst platzsparend, da die Lagerung von Brennstoff entfällt. Dank der Brennwerttechnik und einer modulierenden Leistungsanpassung an den tatsächlichen Bedarf gehören fossile Gasheizungen auch weiterhin zu den beliebtesten Primärenergiequellen in deutschen Kellern und Haustechnik-Räumen.

Vorteile:

  • Günstige Anschaffungskosten im Vergleich zu anderen Heizungsanlagen
  • Benötigt wenig Platz
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Kombinierbar mit Solarenergie
  • Kann mit Heizkörpern oder Heizflächen betrieben werden
  • Kein Lagerraum wie bei Öl oder Pellets nötig

Nachteile:

  • Fossiler Brennstoff, somit nicht umweltfreundlich
  • Kein nachwachsender/regenerativer Brennstoff
  • Wird nicht gefördert
  • Erfüllung des EEWärmeG nur mit zusätzlichen Maßnahmen
  • Benötigt einen Gasanschluss
  • Abhängigkeit vom Gaspreis

Sollten Sie sich aller Nachhaltigkeits- und Umweltgedanken zu trotz für diesen fossilen Brennstoff entscheiden oder ist schlicht und einfach keine andere Möglichkeit zu heizen für Sie gegeben, ist es wichtig diesen Rohstoff trotzdem Effizient zu nutzen. Um dies zu erreichen, bedarf es der Kombination von Ölbrennwerttechnik mit Solar.

Mehr Informationen zur Ölheizung wollen wir an dieser Stelle nicht liefern, da wir mit unserer Firmenphilosophie doch stark den Wechsel hin zu erneuerbaren bzw. regenerativen Energien befürworten. Bitte denken auch Sie an unseren Planeten!

Mit der Heizung Strom zu erzeugen, kann eine Variante für denjenigen sein, die einen stetig hohen Energiebedarf haben, wie beispielsweise in Hotels, Mehrfamilienhäuser oder z.B. in der Industrie. Je länger die Laufzeit des Mini-Blockheizkraftwerks ist, desto schneller die Amortisation.

Sie wollen die wohltuende Wärmestrahlung einer Flächenheizung genießen?

 

Indem gezielt Boden-, Wand- und/oder Deckenflächen temperiert werden kann eine angenehme Wärmestrahlung erzeugt werden. Unter optimaler Flächen-Temperierung versteht man die gleichmäßige und homogene Beheizung einer Oberfläche bei geringstmöglichem Energie-Aufwand und hoher Flexibilität in der Verwendung der Energie-Quelle. Um eine Fläche zu beheizen, ist die Verlegung von Rohren generell notwendig, und dabei gilt: Je mehr, desto besser ! Die dafür angewandten Verlege-Prinzipien und deren essenzielle Vor- und Nachteile sind:

Verlegeprinzipien:

  • Bifilare/schneckenförmige Verlegeweise im Fußboden
  • Meanderförmige Verlegeweise an Wand- und Deckenheizung

Vorteile:

  • Gleichmäßige und homogene Oberflächen-Temperaturen
  • Niedrige Vorlauf-Temperaturen und dadurch eine höhere Energieeinsparung
  • Angenehmere und behaglichere Wärmestrahlung
  • Heizt die Gebäudemasse auf und nicht nur die Luft dadurch weniger Energieverlust
  • Keine störenden und platzfressenden Heizkörper

Nachteile:

  • Träge/Langsame Wärmeverteilung